Touristische Gebietsgemeinschaft „Heide und Teiche im Bautzener Land e.V.“ Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft – Touristische Gebietsgemeinschaft „Heide und Teiche im Bautzener Land e.V.“

Die Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft

Die Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft, das größte wirtschaftlich genutzte Teichgebiet Europas, liegt im östlichsten Teil des Freistaates Sachsen mitten im Dreiländereck Deutschland–Tschechien–Polen, nur wenige Kilometer nördlich der Stadt Bautzen.

Die Teichwirtschaft war und ist regional landschaftsprägend und von wirtschaftlicher Bedeutung. Die Hauptwirtschaftsfischart in den Teichen ist der Spiegelkarpfen. Weitere Arten sind z.B. Hecht, Zander und Wels.

Ausgedehnte Waldflächen und mehr als tausend Teiche bilden das größte zusammenhängende Teichgebiet Deutschlands. Es ist Station und Brutstätte für Zugvögel und Heimat für viele, zum Teil bedrohte Tier- und Pflanzenarten. Hier finden sich Moorveilchen, Sonnentau und Glockenheide, der Fischotter, der Weißstorch und der Eisvogel. Mit ein bißchen Glück können Sie sogar den Seeadler beobachten. Die Spur des größten deutschen Greifvogels können Radfahrer auf einem knapp 90 Kilometer langen Seeadlerrundweg folgen. Entlang der Strecke liegen 13 Stationen mit Rastplätzen, Informationstafeln, Aussichtspunkten und 8 Beobachtungsplattformen.

Um diesen natürlichen Lebensraum zu erhalten – eine ebenso schwierige wie lohnende Aufgabe – wurde 1996 der größte Teil des Gebietes zum UNESCO–Biosphärenreservat erklärt. Das Reservat umfaßt eine Fläche von 30.000 Hektar und ist zur Hälfte bewaldet. 335 Teiche nehmen fast 10 Prozent der Fläche ein.

Aber nicht nur die in ihrer Art einmalige Natur macht diese Landschaft so erlebenswert. Auch die vielerorts erhaltenen historischen Dorfanlagen mit ehemaligen Guts- und Herrenhäusern, kleinen Schlössern und Parks erinnern an das Leben zu früheren Zeiten und beeindrucken durch ihre schlichte Schönheit. Die meisten Orte sind aus slawischen Siedlungen hervorgegangen.

In den Orten produzieren Bauernhöfe, Teichwirtschaften und Imkereien regionale Spezialitäten, die es lohnt zu probieren. In den Höfen und Wirtschaften kann man den Land- und Teichwirten über die Schulter schauen und das besondere Einkaufserlebnis in der Heide- und Teichlandschaft nutzen. Besonders beliebt sind Naturmärkte, Familientage, Herbst- und Abfischfeste der Region.

Die Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft ist ein zweisprachiges Gebiet, wo Sorben, ein kleines slawisches Volk, noch heute ihre jahrhundertealten Bräuche, Traditionen und Trachten pflegen. Das Sorbische Museum und die Sorbische Kulturinformation in Bautzen bieten eine Fülle an Informationen über die sorbische Kultur und ihre Bräuche. Ein besonderer Höhepunkt für einen Urlaubstag wäre der Besuch einer Vorstellung des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters in Bautzen.